Konrad-von-Dürn-Realschule

Walldürn

Termine

Keine Einträge vorhanden.




Neues von der KvDRS


Zurück zur Übersicht

20.11.2019

Realschülern vielfältige Lernmöglichkeiten geboten - Kompaktwoche 2019

(Eck) Walldürn. Besondere Lernerfahrungen benötigen manchmal ein besonderes Setting und mehr Zeit. Um hierfür die Rahmenbedingungen zu schaffen, setzt die Konrad-von-Dürn-Realschule alljährlich im Herbst für eine Woche den normalen Stundenplan außer Kraft und ermöglicht mit einer Kompaktwoche projektartiges Arbeiten, Exkursionen und die Öffnung der Schule für externe Fachleute.

Ein gutes Klassenklima ist für das Wohlfühlen und Lernen an der Schule sehr wichtig. Entsprechend stand für die neuen fünften Klassen das Sozialtraining mit Simon Knoll im Evangelischen Gemeindehaus an. Trainiert wurden die Erwachsenentugenden Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit, Frustrationstoleranz, Respekt, Bedürfnisaufschub und Selbstkontrolle. Außerdem wurden die Menschenrechte behandelt und viele Übungen zur Selbstbehauptung durchgeführt. Dabei hatten alle Beteiligten sehr viel Spaß und Freude.
Ähnlich bedeutsam wie das Sozialverhalten in der Klasse ist mittlerweile der Umgang mit den neuen Medien: Sven Schuhmacher von der Polizei klärte über Cybermobbing und Gefahren im Internet auf, während die Medienagenten aus den 10. Klassen Informationen über Sicherheit im Netz, Tipps für den Umgang und die Bedeutung von AGBs sowie Datenschutz näher brachten. Nach so viel kognitivem Input war auch Kreativität gefragt, etwa im Herbstprojekt, bei dem Sinneseindrücke im Herbst gesammelt und dann in Gedichte und Gebasteltes umgesetzt und gestaltend vorgetragen wurden. Im Musikprojekt lernten die Schüler zunächst Werke kennen, die Tiere vertonen, um dann selbst Tiere musikalisch darzustellen und eine eigene Klanggeschichte zu entwickeln.

Ganzheitliche Erfahrungen bot natürlich auch der Waldlerngang der 6. Klassen, die nach informativer und anekdotenreicher Führung durch Geopark-Ranger Gerhard Friedrich am Märzenbrünnle neben Sinneswahrnehmungen, Bestimmungsübungen auch die Untersuchung der Laubstreu beinhaltete. Im AES-Projekt konnten die Sechstklässler einen Einblick ins Wahlfach „Hauswirtschaft“ gewinnen. Nach Informationen über Ernährungspyramide, Nährstoffe, Sicherheit und Hygiene in der Küche durften die Sechstklässler Lauchnudeln und Obstsalat zubereiten. Geschicklichkeit verlangte auch der Textilunterricht, bei dem nach Sicherheitshinweisen und Nähen auf Papier jedes Kind einen Nikolausstiefel aus Filz und passende Deko nähte, die zusammen als Adventskalender im Klassenzimmer genutzt werden.

Ein bisschen „nach den Sternen greifen“ durften die Siebtklässler beim Astronomieprojekt, bei dem vom Aufbau des Universums, über unser Sonnensystem, die Weltraumforschung und Sternenbilder die Grundlagen für den Lerngang zur Experimenta in Heilbronn gelegt wurden. Die interaktive Ausstellung Entdeckerwelten und Science Dome luden zur praktischen Anwendung des Gelernten ein. Nach solchen Höhenflügen holte Sonja Röckel von der Volksbank Franken die Jugendlichen wieder zurück auf den Boden der Tatsachen, denn beim Workshop „Konsum geplant - Budget im Blick“ machte sie deutlich, wie man sich vor Überschuldung schützen kann.
Aber natürlich sind die Verlockungen durch die Werbung einfach groß. Deshalb haben sich die achten Klassen mit den zugrundeliegenden Mechanismen auseinander gesetzt. Nach Hintergrundinformationen über den Aufbau von Werbespots, der Verwendung von Musik in der Werbung und der Analyse von Spots ging es dann an die Eigenproduktion eines Werbefilms. Hier galt es, ein passendes Konzept zum ausgewählten Produkt zu entwickeln, ein Drehbuch zu schreiben, den Film zu drehen, zu schneiden und mit Musik zu unterlegen.
Eine ganz andere Handwerkskunst war von den Achtern bei der Präparation von Schweineherzen gefragt. Hier war neben dem Bau und der Konsistenz der einzelnen Gewebe auch der Vergleich mit Wildschwein, Reh, Rind und Huhn interessant. Außerdem führten die Schüler Experimente zu Puls, Kreislauf und Blutdruck durch.


58 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 verbrachten im Rahmen ihres Berufsorientierungspraktikums eine Woche in einem Betrieb. Während dieser Zeit sollten sie Eindrücke über die Arbeitswelt allgemein und über ein bestimmtes Berufsfeld im Detail gewinnen. Das Praktikum ist Teil des Berufsorientierungsprogramms der Realschule Walldürn und wird durch weitere Bausteine wie Bewerbungstraining, Jobtag (Simulation von Bewerbungsgesprächen mit Personalverantwortlichen) sowie den Aufbau einer digitalen Ausbildungsplattform, auf der Bewerber und Ausbildungsbetriebe zusammenkommen, ergänzt. Ab Anfang 2020 wird diese Plattform zunächst den Firmen zur Verfügung stehen, um Ausbildungsangebote, Firmenvideos usw. einzustellen, auf die im nächsten Schritt die Schüler Zugang erhalten. Die Realschule Walldürn hat damit bereits einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung getan.
Richtig ernst wurde es dann bei den Zehntklässlern, denn diese absolvierten mit der Eurokom den ersten Baustein ihrer Abschluss-Prüfung im Fach Englisch. Hierbei waren die drei Teilbereiche Präsentation, Hörverständnis und Konversation Gegenstand der fünfzehnminütigen Prüfung. Auch sonst stand die Woche für die Zehner ganz im Zeichen der kommenden Abschlussprüfung mit intensiven Arbeitseinheiten der Hauptfächer.
Entsprechend bot die Kompaktwoche allen Klassenstufen besondere Inhalte und besondere Lernerfahrungen außerhalb des sonstigen 45-Minuten-Taktes.



Zurück zur Übersicht